Sektionen
Sie sind hier: Startseite .:. Archiv .:. News .:. 11.07.2017 „gemeinsam.grenzenlos.gestalten“ – Durch INTERREG wird Europa in der Region erlebbar

11.07.2017 „gemeinsam.grenzenlos.gestalten“ – Durch INTERREG wird Europa in der Region erlebbar

In der aktuellen Programmperiode stehen in INTERREG V A noch 14 Millionen Euro an Fördergeldern der Europäischen Union zur Verfügung.

11.07.2017 „gemeinsam.grenzenlos.gestalten“ – Durch INTERREG wird Europa in der Region erlebbar

Baumkroneweg (Anna-Lena Linder)

Die 2. Jahrestagung des EU-Förderprogramms INTERREG Österreich – Bayern 2014-2020 fand am 05. Juli 2017 in Landshut statt. Regierungspräsident Rainer Haselbeck betonte die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit für den gesamten Wirtschaftsraum Niederbayern.

Das INTERREG V-A Programm Österreich-Deutschland/Bayern 2014–2020 ist eines von 60 grenzüberschreitenden Strukturfonds-Förderprogrammen der Europäischen Union. Insgesamt standen 54,5 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung für Projektförderungen zur Verfügung – ca. 40 Millionen Euro wurden bisher schon für grenzüberschreitende Projekte vergeben. Eingereicht werden können Projekte, die einen Beitrag zu den spezifischen Zielen des Förderprogramms leisten. Diese zielen vor allem auf die Verbreiterung und Verbesserung der grenzüberschreitenden Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationskapazitäten, der Förderung der Zusammenarbeit in Rechts- und Verwaltungsfragen und der Zusammenarbeit zwischen BürgerInnen und Institutionen sowie auf den Erhalt und Schutz der Umwelt und der Förderung der Ressourceneffizienz ab.

Zur Erreichung der Programmziele werden für die verbleibenden 14 Millionen Euro vor allem noch Projekte gesucht, die Strategien zur Anpassung an den Klimawandel zum Inhalt haben – sowohl im wirtschaftlichen, als auch im ökologischen Bereich. Damit das Programm die Ziele, die es sich gesetzt hat erreicht, werden daher vor allem noch unternehmensbezogene Projekte mit einem Schwerpunkt zur Förderung CO2-armer Wirtschaftsaktivitäten und Projekte zum Schutz des Lebensraums und der Biodiversität durch Auf- und Ausbau grüner Infrastruktur gesucht. Grüne Infrastruktur meint die Nutzung und Förderung von Ökosystemdienstleistungen um einen möglichst großen Nutzen sowohl für die Natur als auch die Gesellschaft zu erzielen.

Die Jahresveranstaltung 2017 in Landshut war sehr gut besucht und neben aktuellen Informationen zum Programm gab es auch die Möglichkeit für Vernetzung und Erfahrungsaustausch. Darüber hinaus wurde die Gewinnerin des von der Programmverwaltung veranstalteten Fotowettbewerbs, Anna-Lena Linder, für ihre Einreichung „Baumkronenweg von oben“ (in Füssen am Lech) gekürt.

Alle Informationen zum Programm INTERREG Österreich/Bayern 2014-2020 finden Sie auf der Programm-Homepage www.interreg-bayaut.net

Artikelaktionen